AUGENLİDÄSTHETİK
Augenlidästhetik

Call us for Free Consultation

Augenlidästhetik

Ästhetische Augenlidchirurgie oder Blepharoplastik genannt, ist eine Operation, um an den unteren und oberen Augenlidern überschüssige Haut zu entfernen und überschüssiges Fettgewebe zu entfernen. Hierbei können Sie sich neben der überschüssigen Haut an dem oberen Augenlid, die meistens ihre Sichtweite beeinträchtigt, auch von den am unteren und oberen Augenlidern entstandenen Tränensäcken befreien.

Die ästhetische Augenlidchirurgie schenkt den Patienten nicht nur eine jugendlich frischen und dynamischen Blick, sondern nimmt ihnen, funktionell gesehen, auch deutlich die Müdigkeit von den Augen.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Eine detaillierte Planung hinsichtlich der Operation ist der erste Schritt, um dem chirurgischen Eingriff den Weg zu weisen und daher sehr wichtig. In dieser Phase wird die über Markierungen durchzuführende Operation nochmals dem Patienten detailliert erklärt, an welchen Bereichen welche Eingriffe gemacht werden sollen.

Eine Blepharoplastikoperation wird meistens unter Lokalanästhesie oder mit der Kombination von Lokalanästhesie und Schlafsedierung durchgeführt. Bei beiden Anästhesiarten wird, um den Stress des Patienten abzubauen und ihn zu beruhigen, vor der Operation einpaar einleitende Anästhesiemedikamente verabreicht, damit der Patient bei der Operation überhaubt keine Schmerzen verspürt. Bei der Besprechung vor der Operation über die Anästhesie ist es wichtig, dass der Patientsechs Stunden vor der geplanten Operation nichts Essbares zu sich nehmen darf.

Die obere blepharoplastische Operation dauert durschnittlich 30 Minuten, es wird je nach Bedarf überschüssiges Haut-, Muskel-, und Fettgewebe entfernt. Der Schnitt, der während der Operation durchgeführt wird, wird genau an der Augenlidfalte angebracht, währenddessen er an der Randseite parallel zu den Krähenfüssen endet.

Die untere blepharoplastische Operation dauert durschnittlich eine Stunde, der Einschnitt wird 2 mm unterhalb der Wimpern durchgeführt. Bei diesem Verfahren werden die Fettposter, die speziell die Tränensäcke bilden , entfernt und von neuem umverteilt. Zur gleichen Zeit wird auch die überschüssige Haut entfernt.

Bei beiden Operationen werden die Einschnitte unter der Haut vernäht und die Patienten verspüren während der Nahtabname nach der Operation keine Schmerzen. Am Ende der Operation, bevor man den Patienten auf sein Zimmer bringt,werden ihm an den Unter- und Oberaugenlider sterile Binden angebracht.

In dem Frühstadium nach der Operation werden an den Augenlidern mit bestimmten Abständen einpaar Tage lang kalte Kompressen angewandt. Somit wird größtenteils den Ödemen und Verfärbungen vorgebeugt , die entstehen könnten.

Leichte Schmerzen und ein brennendes Gefühl, die meistens zwei Stunden nach der Operationen häufig auftreten, kann man durch einfache Schmerzmittelinjizierungen unter Kontrolle halten.

Die Genesungsperiode einer blepharoplastischen Operation ist sehr schnell. Schon in den ersten zwei Tagen werden sich die Schwellungen schnellstens normalisieren und die Patienten können schon ab dem ersten Tag mit einer Sonnenbrille ihr alltägliches Leben wieder aufnehmen. Veilchenbläue kommt selten vor. Nur wenn die Lidhaut sehr dünn ist, könnte es schon einmal dazu kommen. Doch nach vier bis fünf Tagen wird das schon wieder verblassen.

Der erste Wundverband nach der Operation wird am zweiten Tag und danach wieder jeden zweiten Tag angebracht. Nach sechs Tagen werden die Nähte entfernt. Am Ende dieser Periode kann Ihnen Ihr Arzt, um die restlichen Ödeme noch schneller abzubauen, verschiedene Massagen empfehlen.

Nach der Operation kann Ihnen Ihr Arzt für eine Woche lang neben Antibiotika und Schmerzmittel nach seinem Befinden auch Augentropfen empfehlen. Wenn auch sehr selten, könnte es für zwei bis drei Wochen zu Beschwerden wie Lichtüberempfindlichkeit und/oder Feuchte an den Augen kommen. Diese Probleme werden aber in kurzer Zeit von sich aus heilen.

Viele Patienten erhoffen sich des Öfteren durch die Augenlidästhetik, dass auch die Absenkungen von Augenbrauenrändern behoben werden. Doch während durch die Augenlidästhetikoperation um die Augen herum eine Verjüngung erwirkt wird,können die Absenkungen an den Augenbrauen nicht behoben werden. Um diesen Bereich korrigieren zu können, müssten die Hängebändertechniken mit einbezogen werden. Dazu müsste man vor der Operation dem Patienten an Hand von Formen und Ihren eigenen Bildern detailliert erklären, welchen Nutzen es bringen könnte.

Zusammen mit der Verjüngung um den Augenbereich herumwerden Ihre Augen noch frischer und dynamischer. Auf Wunsch der Patienten könnte man dann nach zwei Wochen mit Botulinumtoxin (BOTOX) die Falten an den Bereichen der Stirn, der Krähenfüsse, der Mitte der Augenbrauen , die durch die Mimik des Gesichts hervorgerufen werden, beseitigen und so harmonische und zufriedenstellende Ergebnise erzielen.